Studienprogramm

Das ausführliche Studienprogramm können Sie hier herunterladen: Studienprogramm

Das Studienprogramm umfasst obligatorische und fakultative Veranstaltungsangebote, welche eine möglichst breite inhaltliche und methodische Schulung der Kollegiat_innen ermöglichen.

Veranstaltungstypen

Veranstaltungen (obligatorisch)

Kolloquium

Die Kolloquien des Kollegs dienen der Vorstellung und dann der Darstellung der Arbeitsfortschritte der Promotionsprojekte. Sie sind für alle Beteiligten (Doktorand_innen, Postdoktorand_in und Betreuer_innen) verpflichtend. Das Doktorandenkolloquium ist das wichtigste evaluierende und bilanzierende Element des Qualifizierungsprogramms und findet regelmäßig 2-3 mal im Semester statt.
Veranstaltungsübersicht Kolloquium

WS 18/19
– 01.11.2018: Simone Schießer, Christian Kamleiter, Felix Schallenberg, Maria Safenreiter und Tinghui Duan
– 13.12.2018: Luisa Turczynski, Mirco Oswald, Max Ischebeck, Pascal Ongossi Assamba und Adria Daraban
– 17.01.2019: Annemarie Müller, Daniel Neumann, Julia Schreiter, Paula Kitzinger und Martin Ehrler

SoSe 18
– 21.06.2018: Abschluss- und Bilanzkolloquium der ersten Kohorte

WS 17/18
– 25.01.2018: Vortragende: Ruth Barratt-Peacock, Raphael Stübe
– 02.11.2017: Vortragende: Jacob Schmidt, Daniel Grummt, Marc Emmerich

SoSe 17
– 11.05.2017: Vortragende: Hannah Lütkenhöner, Maria Behrendt; Alexander Stöger
– 06.04.2017: Vortragende: Mareike Timm, Johannes Hellrich, Raphael Stübe

WS 16/17
– 10.11.2016: Vortragende: Hendrick Heimböckel, Hannah Lütkenhöner, Annika Bartsch, Ruth Barratt-Peacock; zu Gast: Christoph Gardian (Konstanz)
– 20.10.2016: Vortragende: Johannes Hellrich, Mirjam Sauer, Marc Emmerich; zu Gast: Vera Kostial (Göttingen), Christian Quintes (Saarbrücken)

SoSe 16
– 14.04.2016: Vortragende: Raphael Stübe, Alexander Stöger und Mareike Timm
– 12.05.2016: Vortragende: Jacob Schmidt, Daniel Grummt, Ruth Baratt-Peacock, Patrizia Kotzauer, Joanna Raisbeck (Oxford) und Pierre Jouve (St. Étienne)

WS 15/16
– 29.01.2016: Vortragende: Hendrick Heimböckel, Johannes Hellrich, Hannah Lütkenhöner und Mareike Timm
– 10.12.2015: Vortragende: Jacob Schmidt, Raphael Stübe und Monika Ludwig
– 03.11.2015: Vortragende: Marc Emmerich, Patrizia Kotzauer, Annika Bartsch, Alexander Stöger und Mirjam Sauer

Forschungsseminar

In den Forschungsseminaren setzen sich die Kollegiat_innen aktiv mit dem Forschungsprogramm auseinander. Mitglieder des Kollegs, assoziierte und eingeladene (internationale) Gastwissenschaftler_innen sowie die Mercator-Fellows arbeiten mit den Doktorand_innen an Texten zu grundlegenden Themen des Graduiertenkollegs, um eine Verständigung über den methodischen und inhaltlichen Rahmen zu schaffen und Perspektiven für die gemeinsamen Fragestellungen zu entwickeln. Das Forschungsseminar findet in den ersten zwei Semestern 14-täglich statt.
Veranstaltungsübersicht Forschungsseminar

SoSe 19
– 25.04.2019: Christoph Reinfandt (Tübingen), Systemtheoretische Romantiklektüren
– 09.05.2019: Tilman Reitz/ Stefan Matuschek, Poststrukturalistische Romantiklektüren
– 16.05.2019: Sylka Scholz, Wie romantisch sind die Familienbeziehungen heutzutage?
– 06.06.2019: Christiane Wiesenfeldt, Romantisches Komponieren
– 04.07.2019: Hartmut Rosa, Die moralische Landkarte der Gegenwart: Charles Taylors Rekonstruktion der Romantik

WS 18/19
– 25.10.2018: Matthias Löwe, Fragmente von Friedrich Schlegel und Novalis
– 08.11.2018: Stefan Matuschek, Fantastik. Eine romantische Erfindung
– 22.11.2018: Miriam Rose/Dirk von Petersdorff, Friedrich Schleiermachers Reden: Über die Religion
– 06.12.2018: Edoardo Costadura, Paradigmen der französischen und italienischen Romantik
– 10.01.2019: Caroline Rosenthal, John Muirs: My First Summer in the Sierra
– 07.02.2019: Gisela Mettele, Bettina von Arnim: Dies Buch gehört dem König

SoSe 16
– 07.07.2016: Sylvia Necker (Nottingham): Die Transformation und Indienstnahme romantischer Bildwelten im Nationalsozialismus
– 23.06.2016: Gisela Mettele (Jena): Bettina von Arnim: Dies Buch gehört dem König
– 09.06.2016: Thomas Bach (Jena): Romantische Naturforschung
– 08.04.2016: Christoph Bode (München): Literatur und/als Diskurs
– 28.04.2016: Hartmut Rosa (Jena): Charles Taylor
– 21.04.2016: Tilman Reitz (Jena): Colin Campbell: Romantischer Konsum

WS 15/16
– 21.01.2016: Edoardo Costadura (Jena): Romantischer Präsentismus (von Ermes Visconti bis Charles Baudelaire)
– 07.01.2016: Christiane Wiesenfeldt (Weimar): E.T.A. Hoffmanns Rezension der 5. Sinfonie Beethovens
– 17.12.2015: Caroline Rosenthal (Jena): Henry David Thoreau: Walking
– 26.11.2015: Stefan Matuschek (Jena): Ludwig Tieck: Der blonde Eckbert, Ingo Schulze: 33 Augenblicke des Glücks
– 12.11.2015: Matthias Löwe (Jena): Romantische Fragmente
– 29.10.2015: Miriam Rose (Jena), Dirk von Petersdorff (Jena): Novalis: Die Christenheit oder Europa

Intensivworkshop

Diese Veranstaltungsform löst im dritten und vierten Semester das Format „Forschungsseminar“ ab. Einmal im Semester werden ein oder zwei Gastwissenschaftler_innen einen (gemeinsamen) eineinhalbtägigen Intensivworkshop mit den Doktorand_innen gestalten. Der Workshop wird an einen öffentlichen Abendvortrag gebunden.
Veranstaltungsübersicht Intensivworkshop

SoSe 17
– 06.07.2017: Soziologischer Intensivworkshop mit Andreas Reckwitz (Frankfurt an der Oder)

WS 16/17
– 19.01.2017: Antisemitismus und Nationalismus in der historischen Romantik, Rezeption der Romantik im Nationalsozialismus mit Sylvia Necker (Nottingham), Marco Puschner (Nürnberg), Ralf Klausnitzer (Berlin), Raphael Stübe (Jena)

Graduiertenwerkstatt

Ein Veranstaltungsformat, das den Nachwuchswissenschaftler_innen (unter Leitung der Forschungskoordination) vorbehalten ist, gibt den Doktorand_innen die Möglichkeit, sich methodisch auszutauschen, Lektüre- und Arbeitskreise einzurichten und gemeinsame Projekte zu entwickeln. An dieses Forum richten sich auch die (obligatorischen und fakultativen) Angebote der Graduierten-Akademie, des universitären Schreibzentrums und der Hochschuldidaktik (LehreLernen). Aus den Werkstattgesprächen sollen von den Doktorand_innen selbst organisierte Graduiertenworkshops hervorgehen.
Veranstaltungsübersicht Graduiertenwerkstatt

Modell / Methoden

SoSe 19
– 15.05.2019: Sandra Kerschbaumer: Modellanalysen
– 19.06.2019: Sandra Kerschbaumer: Modellfragen
– 03.07.2019: Robert M. Erdbeer: Graduiertenwerkstatt

WS 18/19
24.10.2018: Sandra Kerschbaumer: Einführung in das Studienprogramm
– 28.11.2018: Sandra Kerschbaumer: Lektüre modelltheoretischer Texte I
– 19.12.2018: Annika Bartsch: Lektüre modelltheoretischer Texte II
– 30.01.2019: Sandra Kerschbaumer: Lektüre modelltheoretischer Texte III

WS 17/18
26.01.2018: Sandra Kerschbaumer (Jena): Zwischenbilanz – ‚Modelle’ als Gegenstand und Methode

WS 16/17
– 27.01.2017: Sandra Kerschbaumer (Jena) und Udo Hahn (Jena): Methodologische Grundlagen empirischer Wissenschaften

SoSe 16
– 01.07.2016: Matthias Erdbeer (Münster): Poetik der Modelle
– 03.06.2016: Rudolf Seising (Deutsches Museum / Forschungsinstitut für Technik- und Wissenschaftsgeschichte): Wissenschaftshistorische Einordnung
– 06.05.2016: Sandra Kerschbaumer (Jena): Kieler Modellansatz
– 08.04.2016: Christoph Bode (München) und Sandra Kerschbaumer (Jena): ‚Diskurs’ und ‚Modell’

WS 15/16
– 05.02.2016: Sandra Kerschbaumer (Jena): Modellbegriff und konkurrierende Ansätze
– 15.01.2016: Sandra Kerschbaumer (Jena): Aktuelle modelltheoretische Ansätze II
– 04.12.2015: Sandra Kerschbaumer (Jena): Aktuelle modelltheoretische Ansätze I
– 20.11.2015: Sandra Kerschbaumer (Jena): Die ‚Allgemeine Modelltheorie’ Herbert Stachowiaks
– 23.10.2015: Sandra Kerschbaumer (Jena): Modelldefinitionen wissenschaftstheoretischer Lexika</ul]

Graduiertenworkshop

Die Organisation von Workshops zum Rahmenthema des Kollegs wird von wechselnden Teams der Doktorand_innen übernommen, bei Bedarf von einzelnen Betreuer_innen und der Forschungskoordination wissenschaftlich unterstützt. Diese Workshops dienen dem nationalen und internationalen Austausch mit anderen Nachwuchswissenschaftler_innen und fördern das selbstständige Agieren in der wissenschaftlichen Gemeinschaft.
Veranstaltungsübersicht Graduiertenworkshop

WS 17/18
– 01.-02.03.2018: Nachwuchstagung Funktionen der Einbildungskraft um 1800 (Auditorium ‚Haus zur Rosen’)
– 21.11.2017: Modell Romantik in der Gegenwartskultur (Senatssaal, Universitätshauptgebäude)

Veranstaltungen (obligatorisch und fakultativ)

Vorträge

Diese werden von kooperierenden Wissenschaftler_innen und auswärtigen Gästen gehalten. Die Vorträge dienen der punktuellen Anregung von Diskussionen und der Vernetzung des Kollegs.
Veranstaltungsübersicht Vorträge

SoSe 19
– 24.04.2019: Christoph Reinfandt (Tübingen), Das Modell Romantik in der Popmusik
– 15.05.2019: Kevin Hutchings (Prince George, British Columbia), Green Transatlantic Rromanticisms
– 19.06.2019: Hannah Zufall, Vagabundierende Märchen. Gegenstand der Forschung und des literarischen Schreibens

WS 18/19
– 30.01.2019: Kathrin Wittler (Berlin), „Weltschmerz“ und „Judenschmerz“

SoSe 18
– 21.06.2018: Hans Joas, Die Macht des Heiligen

WS 17/18
– 02.11.2017: Sylka Scholz (Jena), Wie romantisch sind Familienbeziehungen heutzutage?
– 22.11.2017: Charles Taylor (Montreal), Romantic Poetics – Book symposium on a book in progress
– 01.03.2018: Caroline Torra-Mattenklott (Aachen), Bild, Erzählung, Traum: Kollektive Imagination bei E. T. A. Hoffmann und Richard Wagner

SoSe 17
– 03.05.2017: Jean-Nicolas Illouz (Paris), Gérard de Neval‚ Sylvie
– 11.05.2017: Kristian Köchy (Kassel), Dogmatisierende Träumerei? Zu Anspruch und Wirklichkeit der romantischen Naturphilosophie
– 05.07.2017: Andreas Reckwitz (Frankfurt/Oder), Die Gesellschaft der Singularitäten*

WS 16/17
– 30.01.2017: Marshall Brown (Seattle), Diskussion der Grundthesen des Kollegs II

SoSe 16
– 06.04.2016: Christoph Bode (München), The Form(s) of Historicity: Reconceptualizing European Romanticism

WS 15/16
– 01.02.2016: Günter Leypoldt (Heidelberg), Diskussion der Grundthesen des Kollegs I

Arbeitsgespräche

Zu Arbeitsgesprächen/Lunch-Lectures treffen sich die thematisch oder methodisch interessierten Doktorand_innen und Betreuer_innen in kleiner Runde. Hier tragen zumeist auswärtige promovierende oder Postdoktorand_innen vor, die am Gastprogramm des GRK teilnehmen.
Veranstaltungsübersicht Arbeitsgespräche

SoSe 19
– 22.05.2019: Sebastian Weirauch, Lunch Lecture
– 25.06.2019: David Takamura, Lunch Lecture

WS 18/19
– 15.01.2019: Florence Naugrette (Paris), Seminar/Arbeitsgespräch, Romantisches Theater

WS 17/18
-12.10.2017: Stefan Matuschek (Jena), Lunch Lecture, Buchprojekt Romantik-Epoche
– 15.11.2017: Mirta Devidi (Mainz/Padua), Lunch Lecture, Zum Diskurs des Hässlichen bei Friedrich Schlegel
– 01.03.2018: Stefanie Junges (Bochum), Arbeitsgespräch, Oszillation als romantische Strategie

SoSe 17
– 17.05.2017: Dominik Zink (Trier), Lunch Lecture, Zeichentheorie und Poetologie um 1800

WS 16/17
– 31.01.2017: Simeon Thompson (Bern), Lunch Lecture, Othmar Schoeck, Hermann Burte und ihre Eichendorff-Adaption. Das Schloss Dürande als Beitrag zum Musiktheater NS-Deutschlands

SoSe 16
– 12.07.2016: Stéphane Zékian (Lyon), Arbeitsgespräch, Konstruktion der Dichotomie von Klassik und Romantik im 19. Jahrhundert in Frankreich und Deutschland (in Kooperation mit der Nachwuchsforscher*innengruppe Klassik – Popularität – Krise)

Kulturveranstaltungen

Ebenfalls einmalige fakultative Veranstaltungen, die sich an ein größeres Publikum richten. Sie ergänzen das Studienprogramm um die Auseinandersetzung mit historischen und gegenwärtigen Kulturphänomenen.
Veranstaltungsübersicht Kulturveranstaltungen

SoSe 19
– 09.05.2019: Christoph Reinfandt (Tübingen)/ Dirk von Petersdorff, Gespräch über Gedichte der britischen Romantik
– 19.05.2019: Kevin Hutchings (Prince George, British Columbia), Songs of William Blake and the English Romantics
– 20.05.2019: Lesung mit Clemens Mayer, Die stillen Trabanten

SoSe 18
– 16.05.2018: Das Wissen der Narration, Lesung und Gespräch mit Jonas Lüscher

WS 17/18
– 20.11.2017: Soundlesung Über uns der Schaum, mit Hendrik Otremba und Andreas Spechtl
– 21.11.2017: Romantik und Gegenwart. Lesung und Gespräch mit Felicitas Hoppe und Ingo Schulze

SoSe 17
– 26.04.2017: Lieder- und Gesprächsabend Mondnacht im Wandel der Zeiten mit Christiane Wiesenfeldt (Weimar) und Maria Behrendt (Weimar) (Musikalische Darbietung durch Studierende der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar)
– 08.06.2017: Ist Bob Dylan ein Romantiker? Heinrich Detering im Gespräch mit Dirk von Petersdorff
– 22.06.2017: Das kalte Herz – Filmvorführung und Diskussion mit Sylvia Necker

SoSe 16
– 09.05.2016: Lesung und Gespräch mit Thea Dorn, Die Unglückseligen
– 21.06.2016: Romantische Welten. Musik – Poesie – Bewegte Bilder, Sommerfest des Graduiertenkollegs

Schulung von Schlüsselqualifikationen und guter wissenschaftlicher Praxis

Die Graduierten-Akademie als Dachorganisation der koordinierten Promotionsprogramme bietet ein allgemeines Qualifizierungsprogramm für Doktorand_innen. Diese Programme und andere Angebote können von einzelnen Doktorand_innen genutzt werden. Darüber hinaus gibt es zumeist fakultativ spezielle Schulungen von Schlüsselkompetenzen exklusiv für das Kolleg. Das Schreibzentrum der Universität bietet Kurse sowie Schreibwochen für die Bedürfnisse von Promovierenden an, die das wissenschaftliche Schreiben professionalisieren wollen.
Veranstaltungsübersicht Schulungen

Schulung von Schlüsselqualifikationen 

SoSe 18
– 07.05.2018: Matthias Schwarzkopf (Jena): Plan B – Alternativen zur Wissenschaftskarriere

WS 17/18
– 23.10.2017: Hanna Kauhaus, Wege in die Wissenschaft I
– 23.10.2017: Tilman Reitz/Miriam Rose/Christiane Wiesenfeldt, Wege in die Wissenschaft II, Wege zur Professur

WS 16/17
– 16.11.2016: Hilde Weeg, Vortrags- und Stimmtraining
– 24.11.2016: Sabine Scheerer, Kommunikation für Frauen auf dem wissenschaftlichen Parkett

Vermittlung guter wissenschaftlicher Praxis

WS 18/19
– 23.01.2019: Workshop zum Guten Umgang mit Forschungsdaten (angeboten von der Kontaktstelle Forschungsdatenmanagement der FSU Jena)

WS 17/18
– 06.12.2017: Stefan Matuschek, Diskussion über Wissenschaftlichkeit und Wissenschaftsstandards am Kolleg

WS 16/17
– 14.12.2016: Julia Verse, Schulung zur Vermittlung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis
(ganztägig, obligatorisch)*

Schreibwerkstätten

SoSe 19
– 10.04.2019: Schreibwerkstatt, Peter Braun

SoSe 18
– 20.04.2018: Endredaktion, Peter Braun

SoSe 17
– 28.04.2017: Besprechung von Stilproben, Peter Braun

SoSe 16
– 28.04.2016: Konzeption, Zeitplanung, Peter Braun

Digitales Romantik-Forum

Zur wissenschaftlichen Vernetzung des Kollegs ist die digitale Plattform „Gestern-Romantik-Heute“ online gegangen, zu der alle Kollegiat_innen und Betreuer_innen regelmäßig beitragen. Mit diesem Online-Angebot ist ein neues Format für die Vernetzung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Romantik geschaffen worden.