Hiersein und Dasein

Das kleine Monster ist rosa, plüschig-zerzaust, hat einen Silberblick und ein Partyhütchen ziemlich schief auf dem Kopf: Phänotyp Romantiker eben. Zu den Großen aufschauend treibt es vor allem eine Frage um: „Was ist der Unterschied zwischen Hier und Da?“ Sie müssen es schließlich wissen, jene blau-grünen Experten der wichtigen Dinge im Leben, vertraut etwa mit den Geheimnissen der Kekskultur. Mit jovialer Geste der Überlegenheit, einem fast aufklärerisch-didaktischen Eifer demonstrieren Krümel und Lulatsch in einer ausgefeilter Performance „Hier sein“ und „Da sein“ – und begreifen überhaupt nicht, welchen circulus vitiosus sie damit auslösen. „Jetzt bist du hier“ – „Ich möchte aber da sein“! Ist es ein Teufelskreis oder nicht nur eine endlose Bewegung, ein ewiges Umbrechen der Perspektive, ein sich-Entziehen des Ziels? Wer, wie was – wieso, weshalb, warum? Diesmal gibts keine Antwort. Nur ein rosa Schielen.

verfasst von Christiane Wiesenfeldt und Sandra Kerschbaumer