Buchrezension zu Kasper, Norman; Strobel, Jochen (Hg.) (2016): Praxis und Diskurs der Romantik 1800-1900. Paderborn: Schöningh.

  Der Band Praxis und Diskurs der Romantik 1800-1900 verfolgt das Anliegen, mithilfe exemplarischer Studien das ambivalente Verhältnis des 19. Jahrhunderts zur Romantik genauer auszutarieren. Die Herausgeber gehen dabei einem praxeologischen und diskurstheoretischen Ansatz nach. Sie verfolgen die These, dass dem Diskursiven auch eine praktische Dimension innewohnt, dass also Deutungen von Romantik immer auch Konzepte […]

Read More

The Empire Sips Back

  Henry David Thoreau, the man who has written more pages on raising beans than I ever want to have to admit reading in my own short life-span, would not approve. He would not approve of the hipster movement which has appropriated his ethos. With his ideals of simple living, a diet of wild fruits […]

Read More

Buchrezension zu Jochen Strobel (Hg.): August Wilhelm Schlegel im Dialog. Epistolarität und Interkulturalität

  Der von Jochen Strobel herausgegebene Band zielt darauf, die Bedeutung und die Rolle August Wilhelm Schlegels für die deutschsprachige Romantik hervorzuheben und den Philologen, Kritiker, Übersetzer und Literaturhistoriker als einen ihrer Protagonisten zu präsentieren. Damit richtet sich der Band gegen eine in der Literaturgeschichtsschreibung und der germanistischen Forschung bis in die Gegenwart virulente Abwertung […]

Read More

To bear or not to bear, that is the question. Anmerkungen zu Tom Uttechs Gemälde Enassamishhinjijweian

„Wir müssen lernen, wieder wach zu werden und uns wach zu erhalten, nicht durch mechanische Mittel, sondern durch das unaufhörliche Erwarten des Sonnenaufgangs, welches uns nicht verlassen darf im tiefsten Schlaf.“ (Thoreau 2015: 140) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, so heißt es oder auch: Was will uns der Künstler mit seinem Kunstwerk eigentlich […]

Read More

DREI FRAGEN AN: SIMEON THOMPSON

  1. WAS VERBINDEN SIE GANZ ALLGEMEIN MIT ‚ROMANTIK‘? Potter Stewart, Richter im obersten Gerichtshof der USA, wich 1964 bekanntlich der Aufgabe aus, eine Definition für Obszönität festzulegen, und meinte stattdessen lapidar: „I know it when I see it.“ In diesem Musikbeispiel scheint mir die Romantik fast mit Händen zu greifen, umso mehr als sie […]

Read More

DREI FRAGEN AN: VERA KOSTIAL

  1. WAS VERBINDEN SIE GANZ ALLGEMEIN MIT ‚ROMANTIK‘? „In einem Augenblick war er [Heinrich von Ofterdingen] fertig, und küßte Klingsohr mit vieler Inbrunst die Hand. Sie gingen zu Mathilden, die in ihrem einfachen Morgenkleide wunderlieblich aussah und ihn freundlich grüßte. Sie hatte schon das Frühstück in ein Körbchen gepackt, das sie an den einen […]

Read More

Romantik in der Praxis

  Es war kein Wochenende im Romantikhotel. Mit seinen Praxispartnern aus den Bereichen Kulturmarketing, Journalistik und Museen veranstaltete des Graduiertenkolleg „Modell Romantik“ einen 2-tägigen Workshop. Die sonst so ordentlich getrennten Bereiche von wissenschaftlicher Theoriebildung und praktischer Anwendung wurden hier in ein konstruktives Gespräch gebracht. Vorsätzlich. Im Rahmen des Qualifizierungsprogrammes des Graduiertenkollegs absolvieren alle DoktorandInnen ein […]

Read More

DREI FRAGEN AN: CHRISTIAN QUINTES

  1. Was verbinden Sie ganz allgemein mit ‚Romantik‘? Ganz allgemein ist ‚Romantik‘ für mich eine besondere Stimmung. Diese bringt z.B. der Song There Is a Light That Never Goes Out der Band The Smiths (aus dem Album The Queen Is Dead, UK Rough Trade 1986) zum Ausdruck. Er enthält viele Elemente, die ich persönlich […]

Read More

Impressions from the Digital Humanities 2016 Conference

July 11–16 I had the opportunity to visit the Digital Humanities 2016 (DH2016) conference in Krakow and present my work on automatically tracking how German words changed their meaning during the last two centuries. DH is the biggest and most important digital humanities conference worldwide, with DH2016 having over 900 participants from 45 countries and […]

Read More

Musik, Poesie und bewegte Bilder – Eine romantische Sommergeselligkeit in verschiedenen Facetten

„Romantische Welten. Musik – Poesie – Bewegte Bilder“ dies war das Motto des Sommerfestes des Graduiertenkollegs „Modell ‚Romantik‘“, das im Innenhof des Universitätshauptgebäudes der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) am 21.06.2016 stattgefunden hat. Der Ort wurde dabei nicht zufällig gewählt, sondern die Kollegiat/-innen des Graduiertenkollegs, in deren Verantwortung die Organisation und Konzeption des Festes lag, konnten auf […]

Read More