Tinghui Duan

Dienstadresse

Tinghui Duan, M.A.
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Graduiertenkolleg „Modell Romantik“
Bachstraße 18k | R. 107
07743 Jena
tinghui.duan@uni-jena.de
Tel. +49 (0) 3641 9 44195

Curriculum Vitae

Tinghui Duan (geb. 1987) studierte von 2006 bis 2010 in einem Bachelorstudiengang Germanistik an der Renmin University of China. Von 2011 bis 2015 absolvierte er den Masterstudiengang Auslandsgermanistik (Deutsch als Fremdsprache) an der Universität Jena mit zwei Erasmussemestern an der Universität Wien. Während des Masterstudiums absolvierte er mehrere Praktika in verschiedenen Bildungsinstitutionen in Jordanien und in der Türkei. 2014 wurde ihm für seine besondere Studienleistung und seine Sozialengagements der DAAD-Preis verliehen. Nach dem Masterabschluss untersuchte Tinghui Duan von 2015 bis 2018 als Stipendiat des CSC (China Scholarship Council) Präpositionen in der deutschen Wissenschaftssprache am Institut für Auslandsgermanistik an der Universität Jena, wo er auch als Lehrbeauftragter und wiss. Hilfskraft tätig war. Nach erfolgreicher Teilnahme an mehreren Lehrveranstaltungen im Bereich Computerlinguistik/Digital Humanities fing er im Mai 2017 an, zuerst als wiss. Hilfskraft und später als wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Computerlinguistik an der Universität Jena zu arbeiten. Seit Oktober 2018 ist er Kollegiat des Graduiertenkollegs „Modell Romantik“.

Dissertationsprojekt

Computergestützte Modellierung von stilistischen Merkmalen der romantischen Texte

Sind literarische Stile messbar? Dies ist die zentrale Frage des Forschungsgebiets Stilometrie, das auf Mendenhalls 1887 in Science veröffentlichten Artikel „The Characteristic Curves of Composition“ zurückgeht, in dem ein statistisches Verfahren zur Messung autorenspezifischer Schreibstile beschrieben wird. Seitdem werden neuere und zuverlässigere stilometrische Methoden entwickelt, die u.a. zum Zweck forensischer Untersuchung dienen. In der Literaturwissenschaft werden stilometrische Methoden u.a. bei Autorschaftszuschreibung, Genreklassifikation und Epochendifferenzierung eingesetzt.
Im geplanten Dissertationsprojekt werden mittels stilometrischer Methoden stilistische Merkmale der literarischen Epoche „Deutsche Romantik“ untersucht, wobei das Hauptziel nicht darin besteht, einen unbekannten Textausschnitt einem bestimmten Autor oder einer bestimmten Autorin zuzuschreiben, sondern darin, den literarischen Stil der Deutschen Romantik anhand von verschiedenen linguistischen Features zu modellieren, visualisieren und schließlich interpretieren. Sobald ein solches Modell erstellt ist, lässt sich ein beliebiger (auch gegenwärtiger und nichtliterarischer) Text unter verschiedenen Aspekten mit dem „romantischen Stil“ vergleichen, somit die Variation, Reichweite und Aktualität des Modells Romantik untersucht werden können.
Als Datenbasis dient die „Digitale Bibliothek“ im TextGrid Repository, deren Subkorpus „Literatur“ Texte von 693 AutorInnen als XML-Dateien zur Verfügung stellt.

Forschungsinteressen

Deutsche Romantik, Sprachvarietät und Sprachwandlung, Digital Humanities, Stilometrie, Computerlinguistik

Publikationen

KONFERENZBEITRAG

  • (zusammen mit Udo Hahn) Corpus Assembly as Text Data Integration from Digital Libraries and the Web. In: JCDL ’19. Proceedings of the 2019 ACM/IEEE Joint Conference on Digital Libraries, Urbana-Champaign, IL, USA, June 02–06, 2019. Pages 25-28.
  • (zusammen mit Udo Hahn) Compiling Digital Fragments of Allgemeine Literatur-Zeitung, a Major Textual Resource for German Romanticism Research, into a Single Comprehensive Text Corpus. Poster presentation at the 10th International Corpus Linguistics Conference (CL2019), July 22-26, 2019, Cardiff, Wales. [Poster]
  • (zusammen mit Sebastian G.M. Händschke, Sven Buechel, Jan Goldenstein, Philipp Poschmann, Peter Walgenbach and Udo Hahn) A Corpus of Corporate Annual and Social Responsibility Reports: 280 Million Tokens of balanced Organizational Writing. In: ECONLP 2018 — Proceedings of the First Workshop on Economics and Natural Language Processing @ ACL 2018. Melbourne, Australia, July 20, 2018. Pages 20-31. http://aclweb.org/anthology/W18-3103

AUFSATZ

  • (zusammen mit Jessica Neumann) Lesbarkeitsformeln zur Messung sprachlicher Komplexität in Schulbuchtexten. In: Britta Hövelbrinks, Isabel Fuchs, Diana Maak, Tinghui Duan, Beate Lütke (Eds.), Der-Die-DaZ – Forschungsbefunde zu Sprachgebrauch und Spracherwerb von Deutsch als Zweitsprache, Berlin, Boston 2018: De Gruyter, S. 269-284. https://doi.org/10.1515/9783110582819-279

HERAUSGEBERSCHRIFT

  • (zusammen mit Britta Hövelbrinks, Isabel Fuchs, Diana Maak und Beate Lütke) Der-Die-DaZ – Forschungsbefunde zu Sprachgebrauch und Spracherwerb von Deutsch als Zweitsprache. Berlin, Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110582819

REZENSION

  • Rezension zu: Jin, Meiling (2013): Suprasegmentalia Und Fokussierung Im Deutschen Und Chinesischen – Ein Vergleich Im Hinblick Auf Ihre Fremdsprachendidaktische Relevanz. In: Informationen Deutsch als Fremdsprache2 (2015): 246-247. https://doi.org/10.1515/infodaf-2015-2-336