20./21.11.2017 „Romantik & Gegenwart: Soundlesung – Workshop – Lesungsgespräch“

Die ‚Romantik‘ ist voller Widersprüche und Fragen – sie in wenigen Worten zu bestimmen, ist ein gewagtes Vorhaben. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen geht von ihr eine große Faszination aus, die bis in unsere Gegenwart hinein wirkt. Was hat Romantik mit unserer Gegenwart zu tun?

In der Kultur der Gegenwart zeigt sich eine Bezugnahme in direktem Verweis auf die historische Romantik, vor allem jedoch in romantischen Denkbewegungen, Ideen und Strukturprinzipien. Romantik ist demnach zu einer kulturell eingeübten Praxis geworden: Man muss nicht über Romantik sprechen, um romantisch zu schreiben oder zu handeln. Ob romantische Liebe als Handlungsmaxime, ob Formen der Ironie oder die Sehnsucht nach größeren Zusammenhängen – die Attraktivität romantischer Sinnangebote scheint ungebrochen.

Vor diesem Hintergrund hat das Graduiertenkolleg „Modell Romantik“ für den 20. und 21. November 2017 ein Programm zum Thema „Romantik und Gegenwart“ zusammengestellt. Mit unseren Gästen Hendrik Otremba, Felicitas Hoppe und Ingo Schulze wollen wir diskutieren, welche Bedeutung der Romantik in ihren Werken und in der Gegenwartskultur allgemein zukommt.

Die Soundlesung „Über uns der Schaum“ mit Hendrik Otremba und Andreas Spechtl am 20. November bildet den Auftakt der Veranstaltungsreihe. Am 21. November diskutieren die Kollegiat*innen und Betreuer*innen des Graduiertenkollegs „Modell Romantik“ sowie interessierte Teilnehmer*innen gemeinsam mit Felicitas Hoppe und Ingo Schulze anhand ausgewählter Texte der beiden Autor*innen die Bedeutung der Romantik in ihren eigenen Werken und in der Gegenwartskultur. Den Abschluss bildet ein Lesungsgespräch mit Felicitas Hoppe und Ingo Schulze, bei dem die Autor*innen nicht nur eigene Texte lesen, sondern auch Texte der Romantik im Gepäck haben.

Nähere Informationen unter:

http://modellromantik.uni-jena.de/gegenwart/